Mollii – Therapie für Spastik und Lähmung

Mollii-Anzug nun erstmals in Österreich 

Das Haus Sankt Lukas – Institut für ambulante Neurorehabilitation, präsentiert mit dem Mollii-Anzug eine neue Therapieform für Menschen mit neurologischen Beeinträchtigungen.

Der Mollii-Anzug wurde 2012 vom Schweden Fredrik Lundqvist entwickelt und kann dazu beitragen, unerwünschte Reflexe und Steifigkeit zu reduzieren. Dadurch wird eine körperlich optimierte Beweglichkeit ermöglicht. 

Der Anzug wird eingesetzt zur unterstützenden Therapie bei:

  • zerebraler Lähmung, 
  • erworbenen Hirnschäden,
  • bei Wirbelsäulenverletzungen,
  • Spastizität und nach 
  • Schlaganfällen

Alles ohne medikamentöse Nebenwirkungen.

Training & Therapie

Ein Mollii-Training dauert zwischen ein und zwei Stunden. Die Patienten erleben dabei einen wohltuenden Entspannungseffekt ihrer Muskulatur. Gleichzeitig wird er Körper stabilisiert. Diese Therapie ist für Erwachsene genauso wie für Kinder geeignet. 

Ein Mollii-Anzug kann für die Therapie zu Hause im Haus Sankt Lukas erworben werden. Jeder Anzug wird und wird individuell angepasst.  

Auf unserer Facebook-Seite https://www.facebook.com/haussanktlukas/ sehen Sie auch einen ORF-Beitrag über diese neue Therapieform in Österreich.

Für Zuweiser

In unserem Haus finden Ärztekollegen einige der modernsten rehabilitativen Technologien unserer Zeit. Diese werden normalerweise nur in stationären Rehabilitationszentren angeboten.

[ Mehr dazu ]